Qualitätssiegel

Hintergrund: Verantwortung der stationären Einrichtungen

Die Siegelvergabe startete mit dem Leitgedanken, dass Krankenhäuser und andere stationäre Einrichtungen eine zentrale Verantwortung für die Bekämpfung und Prävention von MRE in ihrer Einrichtung tragen. Ziel der Siegelvergabe ist es, durch das Erfüllen von sogenannten Qualitätszielen sicherzustellen, dass die stationären Einrichtungen ihre PatientInnen vor MRE-Infektionen schützen.

Studien zeigen, dass in Deutschland z. B. mehr als die Hälfte aller MRSA-Besiedlungen in einem Krankenhaus bereits bei Aufnahme des Patienten/der Patientin nachgewiesen werden. Aus diesem Grund ist die Umsetzung von Maßnahmen und Empfehlungen (z. B. vom Robert Koch-Institut ) zur Prävention von MRSA in Krankenhäusern (aber auch anderen stationären Einrichtungen) dringend notwendig.

Start der Siegelvergabe

Der Beginn der Siegelvergabe in OWL war durch ein zeitlich befristetes Projekt möglich geworden, das so genannte „MRE-Netzwerk Nordwest“ (2010-2012). Akutkrankenhäuser und (nach Absprache) auch Rehabilitationseinrichtungen konnten das „Qualitätssiegel MRSA“ erwerben – 27 Häuser haben dies in OWL bekommen. Um das Qualitätssiegel MRSA zu erwerben, mussten stationäre Einrichtungen (Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen) zehn Qualitätsziele erfüllen. Die Ziele deckten u. a. Themenbereiche ab wie Epidemiologie, Umsetzungen von Empfehlungen zum Umgang mit MRSA und regelmäßige Schulungen von MitarbeiterInnen.

Das Qualitätssiegel MRSA wurde abgelöst durch das „Euregionale Qualitäts- und Transparenzsiegel“, kurz „EQS“ bzw. die „Verlängerung des EQS“ (s. u.).

 

Welche Qualitätssiegel gibt es und wie bekommt man eines?

Der erste Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Siegel ist Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

In Ostwestfalen-Lippe können zurzeit Akutkrankenhäuser, Rehabilitationskliniken nach Rücksprache sowie Senioren- und Pflegeheime ein Qualitätssiegel erwerben. Folgende Siegel kommen dafür in Frage:

EQS-1

  • auch bezeichnet als „Qualitätssiegel MRSA Prävention“
  • Qualitätsziele (QZ) entsprechen weitestgehend den alten QZ’s des Qualitätssiegels MRSA: 10 QZ’s sind zu erfüllen
  • Vergabe: in Kooperation mit den MRE-Netzwerken NRW und dem Projekt EurSafety
  • für Krankenhäuser, nach Absprache auch für Rehabilitationskliniken
  • Gültigkeit: 2 Jahre
  • Ansprechpartner: Ihr zuständiges Gesundheitsamt

Verlängerung des EQS-1

  • auch bezeichnet als "Verstetigung Qualitätssiegel"
  • in Teilen Übernahme der QZ’s des EQS-1, zusätzlich Berücksichtigung von MRGN
  • Vergabe (s. EQS-1)
  • für alle Einrichtungen, die das EQS-1 bzw. das „Qualitätssiegel MRSA“ bereits erworben haben
  • Gültigkeit: 2 Jahre
  • Ansprechpartner: Ihr zuständiges Gesundheitsamt

Qualitätssiegel MRE für Senioren- und Pflegeheime sowie neue Wohnformen

  • Grundlage: „EurSaftey Health-Net Qualitäts- und Transparenzsiegel: „Infektionsprävention in Alten- und Pflegeeinrichtungen“ (EQS-1: Infektionsprävention, s. http://www.eursafety.eu/DE/qualitaetssiegel/qualitaetsziele_pflege.html)
  • Inhalt: 10 QZ’s
  • Vergabe: seit Oktober 2014 durch das Netzwerk zur Prävention multiresistenter Erreger in OWL (mre-owl.net)
  • Kosten: 150 € (Bearbeitungskosten inklusive Siegelschild)
  • Ansprechpartner: Ihr zuständiges Gesundheitsamt

Überblick vergebene Qualitätssiegel

31 Häuser in OWL haben bereits ein Qualitätssiegel erhalten. Sie sind in der Übersicht des LZG.NRW unter dem Namen des Kreises/der Stadt leicht zu finden.

Stand: 15.02.2015

Qualitätssiegel MRSA (MRE-Netzwerk Nordwest)




Siegelschild: EQS-1 und Verlängerung EQS-1
Websiegel: EQS-1 und Verlängerung EQS-1
Siegelschild: Qualitätssiegel MRE für Senioren- und Pflegeheime sowie neue Wohnformen